ATSV Oberkotzau

Allgemeiner Turn- und Sportverein 1858 e.V.

Logo LeichtathletikLeichtathletik

 

 

Leichtathletik beim ATSV Oberkotzau

Gruppe auf Kasten

Abteilungsleiter:
Udo Jahreiß, Tel. 0 92 86 / 72 90
E-Mail: udo.jahreiss@lg-hof.de

Wettkampforientierte Gruppe:
Trainer/in:
Anne-Katrin Stamm Tel. 0171/7387872
E-Mail: stammak@web.de
Gabi Ehrhardt Tel. 09286/973609
E-Mail: gabi.ehrhardt@freenet.de

Sommer Sportplatz Hohe Wart
Freitag Schüler 6-12 Jahre 17.30 - 19.00 Uhr
Winter Saaletalhalle
Freitag Schüler 6-12 Jahre 17.30 - 19.00 Uhr

Spielorientierte Gruppe:
Trainer/in:
Dr. Ulrich Reiß Tel. 09286/973653
E-Mail: reissuli@web.de
Peter Drescher Tel. 09286/800532

Sommer Sportplatz Hohe Wart
Mittwoch (spielorientiert) 16.30 - 18.00 Uhr
Winter Saaletalhalle
Mittwoch (spielorientiert) 16.30 - 18.00 Uhr

Kreismeisterschaften in Hof und Naila

Bei sonnigen und warmen Wetter trafen sich am 19. Juli im Ossecker Stadion in Hof etwa 60 "kleine" Leichtathleten des Kreises Oberfranken Ost, um sich in verschiedenen Disziplinen der Kinderleichtathletik zu messen. Auch unsere Oberkotzauer Trainingsgruppe war nahezu vollzählig am Start. Die Besonderheit bei dieser Wettkampfart ist es, dass es am Ende nur Sieger gibt. Leichtathletik, eigentlich eine Einzelsportart - steht hier der Mannschaftsgedanke im Vordergrund. So feuerten sich Annalena Feller, Chanel Luise Frank, Coralie Proksch, Neele Luft, Sophia Hertel, Ole Proksch und Leon Kölbel gegenseitig an und hatten sichtlich viel Spaß.
Am darauffolgenden Samstag fanden in Naila die Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U8 bis U16 statt. Hierbei gingen Neele Luft, Sophia Hertel, Chanel Luisa Frank und Thao Nguyen im 60 Meter Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf an den Start. Die Ergebnisse der einzelnen Disziplinen wurden nach Punkten zusammengerechnet und der Gesamtsieger je Altersklasse ermittelt. An den Weiten und Zeiten kann man erkennen, dass sich das fleißige trainieren der vergangenen Wochen ausbezahlt hat. Hervorzuheben ist der Kreismeistertitel von Neele Luft in der Klasse W8. Mit zwei persönlichen Bestleistungen - im Hoch- und Weitsprung - konnte sich Tabea Neudert in der W14 den Vizemeistertitel sichern.
Weitere Bilder hier

Leichtathleten in Bayern vorn dabei

Mit Tabea Neudert und Ann-Sophie Stamm vertraten in diesem Jahr zwei Athletinnen den ATSV Oberkotzau bei Bayerischen Meisterschaften; Ann-Sophie sogar auf süddeutscher Ebene.
Tabea (W14) stellte sich am 16. Juni erstmals der bayerischen Konkurrenz im Stabhochsprung. Die Anfangshöhe von 2 Metern überquerte sie gleich sicher im ersten Versuch. Auch die nächste Höhe von 2,20 Meter - nahe an ihrer Bestleistung - meisterte sie souverän. Erst bei 2,35 Meter scheiterte sie dreimal. Im Endresultat bedeutete dies dann den siebten Rang.
Ann-Sophie (W15) ist im Hoch- und Dreisprung an den Start gegangen. Beide Wettkämpfe begannen mit einem Zeitunterschied von nur 10 Minuten - so musste sie immer zwischen den Disziplinen wechseln. Zuerst absolvierte sie die Versuche eins und zwei beim Dreisprung, dann wechselte sie zum Hochsprung für ihre Anfangshöhe 1,50 m, um danach wieder zum Dreisprung zu gehen. Nach übersprungenen 1,56 m beendete sie den Hochsprungwettkampf vorzeitig, ohne ihre Platzierung zu kennen und um den Dreisprung mit Durchgang fünf und sechs zu beenden. Im Endergebnis belegte sie im Hochsprung den vierten und im Dreisprung den fünften Platz.
Eine Woche später bei den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg ist Ann-Sophie am späten Nachmittag in einer wahren Hitzeschlacht im Rosenaustadion im Dreisprung gestartet. Sie hatte sich bereits früh in der Saison auch für diese Meisterschaften auf Landesebene für den älteren Jahrgang der 16 und 17-jährigen qualifiziert. Hier belegte sie ebenfalls den 5. Platz im Dreisprung. Dass Wettkämpfe auf dieser Ebene Kraft kosten, merkte sie dann an Ihren Leistungen im Hochsprung. Es wollte ihr einfach nicht mehr gelingen. Auch beim Saisonhöhepunkt, den süddeutschen Meisterschaften in Ingolstadt konnte sie ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Beim Einspringen im Hochsprung sprang sie auf die Latte und bekam dies nicht mehr aus dem Kopf. Der Dreisprung am Sonntag fand ebenfalls in der Mittagshitze statt. Nach einem etwas "verschenkten" ersten Versuch übertrat sie im zweiten Durchgang…. Dieser Sprung wäre der Einzug ins Finale und unter die Besten acht Dreispringerinnen der W15 in Süddeutschland gewesen. Im dritten Durchgang lief sie wieder etwas verhaltener an und verschenkte…….
So blieb ihr hier am Ende der neunte Rang vorbehalten.

Vier oberfränkische Meistertitel und drei Vizemeistertitel für Oberkotzauer Leichtathleten

Viermal oberfränkischer Meister, dreimal Vizemeister und weitere guten Platzierungen - so sind Lisa-Marie Lübben, Tabea Neudert, Ann-Sophie Stamm und Jan Bogensperger von den verschiedenen oberfränkischen Meisterschaften der Leichtathleten zurückgekehrt.
Auftakt der Serie bildeten am 21.05.2017 die Meisterschaften der U14 und U16 in Ebermannstadt.
Hier konnte Lisa-Marie ihren Vorjahrestitel als oberfränkische Meisterin im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,48m in der W13 verteidigen. Im 75 Meter Sprint belegte sie den 6. und im Weitsprung den 7. Rang.
Ann-Sophie startete in Ihrer aktuellen Altersklasse der W15 und bestieg zum wiederholten Male den obersten Podestplatz als oberfränkische Meisterin im Hochsprung. Am darauffolgendem Wochenende standen die oberfränkischen Blockmeisterschaften in Hof auf dem Terminplan. Hier konnte sich Ann-Sophie in 4 der 5 Disziplinen (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf) teilweise deutlich verbessern und sicherte sich so den Vizemeistertitel.
Tabea startete in der W14. Auch sie erzielte in den einzelnen Disziplinen teilweise persönliche Bestleistungen. Am 2. Juli fanden in Wunsiedel die oberfränkischen Meisterschaften im Stabhochsprung statt. Die Teilnehmerfelder sind hier leider immer sehr überschaubar und so kommt kaum eine richtige Wettkampfstimmung auf. Umso höher ist die Leistung von Tabea einzuschätzen, die mit 2,31m eine neue Bestleistung übersprang und sich damit den Titel holte. Einen Tag zuvor starteten Jan und Ann-Sophie bei den Meisterschaften der U18, U20 sowie Männer und Frauen in Bamberg. Ab der Altersklasse U18 werden immer zwei Jahrgänge zusammengewertet. Jan musste sich in diesem Jahr als der jüngere Jahrgang behaupten. Im Weitsprung sicherte er sich mit 5,36m den Vizemeistertitel. Im 100m Sprint markierte er im Vorlauf mit 12,13 sec. eine neue Bestzeit. Leider konnte er diese im Endlauf nicht bestätigen und so blieb ihm der undankbare vierte Platz. Ann-Sophie wollte sich vor den anstehenden bayerischen Meisterschaften noch einmal in einem Wettkampf testen. So startete Sie im Hochsprung der Frauenklasse. Ihr machte der Wettkampf sichtlich Spaß und sie nahm jede Höhe im ersten Versuch. Erst bei 1,60m leistete Sie sich Fehlversuche – wurde aber mit übersprungenen 1,57m oberfränkische Vizemeisterin bei den Frauen.
Im Dreisprung meldet sie bei der U20 – 10,15m bedeuteten einen weiteren Titel auf oberfränkischer Ebene für Sie.

Oberkotzauer Leichtathleten bei den Kreismeisterschaften in Naila

Am 13.05.2017 fanden die Kreismeisterschaften der Leichtathletik für die Altersklassen 8 bis 13 in Naila statt. Wieder meinte der Wettergott es gut mit den Athleten – nur zwei Regenschauer beeinträchtigten den Wettkampfablauf.
Für die jüngeren Kinder war es teilweise der erste Wettkampf in einem Stadion. So war natürlich die Aufregung entsprechend hoch. Als erste Disziplin fanden die 50 Meter-Läufe statt. Bahnverteilung, den Startblock einstellen und dann die Spannung bis zum Startschuss….. Danach folgten der Weitsprung und der Ballweitwurf. Anlauf ausmessen, Probesprünge und -würfe – bis alles hoffentlich stimmt. Am Ende dann schließlich der 800 Meter-Lauf! Hier hieß es, sich Durchbeißen und Kämpfen, um die zwei Stadionrunden gut zu absolvieren und durchzulaufen.
Dies alles schafften, teilweise mit hervorragenden Resultaten Annalena Feller, Sophia Hertel, Mia Ziesmann, Neele Luft, Chanel Luise Frank, Mara Neudert, Lenny Göldner, Lars Feller, Jan-Luca Winkler, Marwin Göldner und Simon Jahreiß.
Hervorzuheben ist das ATSV-interne Duell zwischen Marwin und Jan-Luca in der M11. Marwin wurde im Sprint und Ballwurf jeweils Kreismeister; im Weitsprung und 800m-Lauf Vizemeister. Jan-Luca erkämpfte sich im Sprint, Weitsprung und 800m-Lauf jeweils den dritten Platz. Neele konnte Ihren Titel im Ballwurf gar nicht fassen. Bei dem abschließendem 800 Meter Lauf führte Sie bis etwa 60 Meter vor dem Ziel. Leider reichten die Kräfte nicht mehr für den Endspurt aus und so wurde es am Ende die Silbermedaille. Mara sicherte sich im Ballwurf mit 34m die Goldmedaille. Unsere jüngsten Teilnehmer Sophia, Annalena und Lenny mussten bei den um ein Jahr älteren Kindern in der Altersklasse 8 starten. Alle drei machten Ihre Sache richtig gut, Lenny gelang es sogar dreimal auf das Podest als Zweiter zu steigen.

Oberkotzauer Leichtathleten starten in die Saison

Traditionell beginnt Ende April - Anfang Mai die Freiluftsaison der Leichtathletik. Bei bestem Wettkampfwetter nutzten Tabea Neudert, Ann-Sophie Stamm und Jan Bogensperger den Saisonbeginn für Bestleistungen und Qualifikationsnormen für Wettkämpfe auf Landes- und Bundesebene.
Am 1. Mai markierte Tabea in Ansbach mit 2,30 Metern im Stabhochsprung eine neue persönliche Bestleistung und übersprang damit die B-Qualifikationshöhe, die eine Teilnahme an einer bayerischen Meisterschaft in der Altersklasse W14 ermöglicht. Ann-Sophie begann ebenfalls ihre Freiluftsaison am gleichen Tag - jedoch beim landesoffenem Sportfest in Eschenbach. Neben ihrer Paradedisziplin Hochsprung wollte sie sich im Dreisprung ausprobieren. Mit einer konstanten Serie überbot sie letztendlich mit 10,47 Metern nicht nur die bayerische A-Qualifikationsnorm sondern auch die geforderte Qualifikationsweite für die Süddeutschen Meisterschaften der W15 deutlich. Für sie und Jan (U18) standen am 6. Mai die Kreismeisterschaften in Wunsiedel auf dem Plan. Leider ist die Teilnehmerzahl in diesen Altersklassen auf Kreisebene sehr überschaubar. Beide nutzten diesen Wettkampf, um Ihren Leistungsstand in verschiedenen Disziplinen zu überprüfen. So konnte sich Jan vor allem über eine tolle Steigerung im 100 Meter Sprint auf 12,25 sec. freuen.

Hallenkreismeisterschaften der Leichtathletik U14-U8 in der Jahnhalle Hof

Mit den Hallenkreismeisterschaften der Altersklasse U14 und U12 sowie der Kinderleichtathletik U10 und U8 in der Jahnhalle am 19.Februar fand für die jüngeren Leichtathleten des ATSV Oberkotzau der einzige Hallenwettkampf statt.
Traditionsgemäß suchten die "älteren" Altersklassen Ihre Besten im Kreis in den Disziplinen Weit- und Hochsprung, Sprint sowie der Staffel. Für die jüngeren Athleten fand am Nachmittag die Kinderleichtathletik statt.
Einmal mehr zeigte Lisa-Marie Lübben Ihre Vielseitigkeit. Im Hochsprung mit übersprungenen 1,40 m und mit der Staffel wurde sie jeweils Hallenkreismeisterin. Im Weitsprung und 35m-Sprint errang Sie die Silbermedaille. Simon Jahreiß schaffte im Weitsprung und 35m-Sprint jeweils als Dritter den Sprung auf das Podest. In der Altersklasse U12 waren gleich vier Oberkotzauer vertreten. Jan_Luca Winkler nahm einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Mit tollen 3,69m wurde er im Weitsprung Kreismeister und im Hochsprung Vizemeister. Den Medaillensatz komplettierte sodann der 3. Platz im Sprint. Einen weiteren Titel holte er sich mit den Trainingskameraden der LG-Hof in der Staffel vor seinem Oberkotzauer Teamgefährten Lars Feller, der hier die Silbermedaille errang. Lars und Moritz Groh schlugen sich in Ihrem ersten Wettkampf sehr gut und haben nun eine gute Basis auf die sie bei den Freiluftwettkämpfen aufbauen können. Mara Neudert belegte in der W11 im Weitsprung und Sprint gute mittlere Plätze. Über eine erste Enttäuschung hinweg half dann die Bronzemedaille in der Staffel der LG-Hof.
In der Kinderleichtathletik handelt es sich um einen Mannschaftswettkampf, bei dem die Kinder spielerisch an die Grundformen der Leichtathletik herangeführt werden. An fünf Stationen mussten die Nachwuchssportler Ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. So maßen sie sich in der Hindernis-Staffel, dem Teamweitsprung, Ball-Druckwurf, bei Einbeinsprüngen in Reifen und der abschließenden Team-Biathlonstaffel. Jakob Groh (U10), Leon Kölbel, Ole Proksch, Anna-Lena Feller und Sophia Hertel (alle U8) hatten wieder sehr viel Spaß und Freude an dieser ersten Wettkampferfahrung. Am Ende wurden alle mit Medaillen und Urkunden geehrt.

Mit Bestleistung ins neue Jahr

Am 07.01.2017 traf sich in Essing zum traditionellem Hochsprungmeeting unter anderem die Hochsprungelite Bayerns. Nicht weniger als 48 Starter waren gemeldet - so viel wie noch nie. Namen von bayerischen und tschechischen Nachwuchsspringern bis zum amtierenden U18 Europameister Lucas Mihota standen auf der Teilnehmerliste. Entsprechend spannend gestalteten sich die Wettkämpfe.
Ann-Sophie Stamm startete in Ihrer Altersklasse U16, um Ihre Form vor den Hallenmeisterschaften zu testen. Motiviert vom guten "Einspringen" begann Sie bei einer Sprunghöhe von 1,50 m den Wettbewerb, musste bei der nächsten Höhe etwas den Anlauf verändern und sprang dann immer sicherer bis die Latte schließlich auf 1,61m lag. Diese übersprungene Höhe bedeutet für Sie nun eine neue Bestleistung gleich zu Beginn des Jahres und einen sehr guten Start in die Hallensaison 2017.
Am 21. Januar nahm sie an den Bayerischen Hallenmeisterschaften in der Werner von Linde Halle in München teil. In einem zahlen- und leistungsmäßig starken Feld der W15 gestaltete sich dieser nahezu zweistündige Hochsprungwettkampf äußerst spannend. Auch hier begann Ann-Sophie wieder bei 1,50m. Diese und die folgenden Höhen nahm sie alle im ersten Versuch - bis die Latte bei 1,62m lag. Leider konnte sie nun Ihre Bestleistung nicht erneut steigern und so blieb mit übersprungenen 1,59m ein sehr guter vierter Platz.
In der darauf folgenden Woche sprang sie bei den bayerischen Meisterschaften der U18 in Fürth mit. Hier stellte sie sich der Konkurrenz von bis zu zwei Jahre älteren Sportlerinnen. Auch dieses mal sollte es keine Medaille werden - "heraussprang" wieder der Platz direkt neben dem Podest.
Bei den Nordbayerischen Meisterschaften am 12. Februar sollte es endlich für Ann-Sophie ein Platz auf dem Podest auf bayerischer Ebene werden. Höhengleich mit der Zweiten, nur mit einem Fehlversuch mehr wurde es wie im Vorjahr die Bronzemedaille.
Für Jan Bogensperger begann die Hallensaison mit den Nordbayerischen Meisterschaften in Fürth. Ab diesem Wettkampfjahr gehört er der Altersklasse U18 an. Hier muss er sich nun auch der Konkurrenz ein Jahr älterer Starter stellen. Im Weitsprung blieb er leider mit 5,36m deutlich unter seiner Bestleistung. Im 60m Sprint kam er jedoch mit 8,07sec nahe an diese aus dem Vorjahr heran.

Rückblick auf 2016
Rückblick auf 2015
Rückblick auf 2014
Rückblick auf 2013

Weitere Infos zur LG Hof:

www.lg-hof.de

Nach oben []